Damit sich endlich mal was ändert!

Von Null auf 2.7 Prozent

Manche sind etwas entäuscht bei dem Wahlergebnis der Piratenpartei bei dieser Bundestagswahl. So ist das halt, wenn man sich Hoffnung auf etwas macht, was dann doch in der Realität so nicht erreichbar ist.

Fünf Prozent war einfach Wunschdenken.

Aber die zwei Prozent, die die Piraten insgesamt an Wählerstimmen bekommen haben, zeigt doch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Über 800000 Menschen haben uns gewählt, weil auch sie der Meinung sind, dass endlich etwas in diesem Land passieren muss.

Besonders freue ich mich, dass wir hier in der Region 2.7 % der Wähler erreicht haben.
Da möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Aktiven bedanken, die viel Arbeit und Zeit in den Wahlkampf gesteckt haben. Dieses Engagement ist um so mehr zu erwähnen, wenn man weiß, dass die meisten der aktiven Piraten erst seit wenigen Monaten oder gar Wochen dabei sind.

Die “Tigerenten-Regierung”, die wir nun für die nächsten vier Jahre haben, wird sich alle Mühe geben, dass den Piraten die Themen nicht ausgehen. Wir werden immer wieder laut werden müssen, damit die Bürger die Fallstricke bei kommenden Gesetzen erkennen können.
In vier Jahren dürfte mit Hilfe dieser Regierung es gar nicht so schwer sein, die Fünf-Prozent-Hürde zu nehmen. Die Wahl hat deutlich gezeigt, dass die Zeit der Volksparteien sich dem Ende neigt. Der Wähler möchte einfach nicht mehr angelogen und mit plumpen Wahlversprechen gelockt werden.

Was wir brauchen, ist eine ehrliche Politik für den Bürger, Transparenz und ein Ende der Lobbypolitik.
Auf Schwarz-Gelb darf man nicht hoffen, dass sich dahingehend etwas ändert. Bleibt also noch genug zu tun für die Piraten.

Zum Schluss möchte ich mich noch einmal bei allen bedanken, die die Piraten gewählt haben. Dieser Zuspruch macht Mut, weiterzuarbeiten und dann, thematisch gestärkt, in vier Jahren in den Bundestag einzuziehen.

Wer sich nicht nur mit seinem Wahlkreuzchen den Piraten verbunden fühlt, ist herzlich eingeladen, zu einem unserer nächsten Treffen zu kommen. Wir freuen uns über jeden, der uns näher kennen lernen will und vielleicht auch seine Ideen mit einbringt.


Kommentare

Ein Kommentar zu Von Null auf 2.7 Prozent

  1. Pingback: nach der Wahl « Jens Knoblich

Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.