Heuchelei, Angst und Verdrängung bei tv total (Pro7)

Es ist Wahlkampf. Am 27. September 2009 finden bundesweit die Bundestagswahlen statt, und alle traditionellen Parteien belügen und betrügen auf jedem erdenklichen Kanal dem Bürger mal wieder so richtig die Hucke voll, um so viele Stimmen wie möglich zu bekommen!

Da ist es den Parteien vollkommen unwichtig, mit welchen Missetaten sie die letzten 4 Jahre für Unrecht gesorgt haben – sie loben sich selbst in den höchsten Tönen, wie erfolgreich sie doch waren. Schlimmer noch! Die SPD beispielsweise, bis dato Kuschelpartner der CDU, rügt die CDU dermaßen hochtrabend, dass man glatt vergessen könnte, dass der komplette Ausbau des Überwachungswahns zu großen Teil in Übereinstimmung dieser beiden Parteien beschlossen wurde!

Aber genug der vielen Worte, seit langer Zeit hat der Bürger wieder eine echte Alternative bei der Wahl zwischen Pest, Seuche oder Krebs – in diesem Jahr ist die Piratenpartei in 15 von 16 Bundesländern vertreten, um in diesem Land Politik nicht nur für die Bürger zu machen, sondern auch mit den Bürgern, eben echte Basisdemokratie.

Die Erfolge der Piratenpartei sind seit der Europawahl enorm! So vervielfachte sich die Mitgliederzahl in Deutschland um das 8fache auf derzeit über 8.000 Mitglieder, zahlreiche Politiker aus anderen Parteien (welche dort dem allgemeinen Maulkorbzwang unterlegen waren) wechselten zu den Piraten, die Akzeptanz im Internet ist ungebrochen weit über der der traditionellen Parteien, und die Uraltparteien fangen bereits an, die Themen der Piraten für eigene Wahlkampfzwecke zu missbrauchen. So ist die SPD plötzlich ein selbsternannter Rächer der Unterdrückten, die FDP versteht sich als Freiheitskämpfer, und öffentliche Konfrontationen dieser mit den Piraten wird weitestgehend vermieden.

Pressevertreter jeder Sparte tun sich verdammt schwer, die Piratenpartei auch nur zu erwähnen, obwohl diese mittlerweile rund um den Globus vertreten ist, was keine andere Partei bisher geschafft hat!
So müssen die Piraten um jede Erwähnung kämpfen, um in der Öffentlichkeit bekannter zu werden, denn bekannterweise informieren sich (leider) viele der Wähler über einschlägige Blätter, und vertrauen den lieblichen und vorgekauten Meinungen der TV-Landschaft, welche auch nur eigene Ziele verfolgt! So dürften die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten die Piraten fürchten, da die Piraten erklärte Gegner von GEZ-Gebühren sind.
Die privaten Sender wiederherum haben kein Interesse an Berichten mit/über die Piraten, weil das Thema Urheberrechte gerade für die privaten Sender ein äußerst lukrativer Einnahmenbereich darstellt.

Umso einleuchtender ist auch die Haltung des TV-Senders Pro7, speziell des Herrn Stefan Raab, welcher in seiner kommenden Sendung am 26. September 2009 „TV TOTAL BUNDESTAGSWAHL“ sich beharrlich weigert, auch den Piraten einen Platz zu gewähren.

Begründung:
„Spitzenkandidaten einer jeden Partei, welche DERZEIT im Bundestag vertreten ist“

Gleichermaßen wirbt ProSieben-Geschäftsführer Thilo Proff: „Laut Statistischem Bundesamt geht jeder dritte Wahlberechtigte unter 30 Jahren nicht zur Wahl. Als erfolgreichster TV-Sender der jungen Mediengeneration will ProSieben genau diese Altersgruppe motivieren, von ihrem Wahlrecht als wichtigstem Instrument der Demokratie Gebrauch zu machen.“

Da sieht man mal die Scheinheiligkeit in voller Bandbreite!
Auf der einen Seite soll mit dieser Spaßsendung (als mehr kann man diese nach dieser Aussage nicht mehr betrachten, denn sie knüpft lückenlos an der jahrzehntelangen Tradition an, die Bürger nur soweit zu informieren, wie man selbst davon profitieren kann) der Erst- und Nichtwähler angesprochen werden, aber andererseits versucht man diesen, die traditioniellen Parteien als die einzigsten wählbaren Parteien zu verkaufen.

Pro7 scheint das Internet ebenso wenig begriffen zu haben, wie unsere Altpolitiker, die lieber die Freiheit jedes einzelnen Bürgers opfern, um für den Staat noch mehr Sicherheit zu schaffen, und noch mehr Überwachung einzuführen!

Die Piraten bedauern die undemokratische Haltung von Pro7 und verurteilen das als bewusste Beeinflussung der Erst-, Nicht- und Altwähler. Auch aus dem Hintergrund, dass bei Wahlkämpfen jede Partei gleich zu behandeln ist, ist die Entscheidung von Pro7 nicht erklärbar und auch nicht zu akzeptieren!

Im Forum von TV TOTAL gibt es bereits mehrere Threads, in welchen heiss zu der Entscheidung diskutiert wird.

Wir fordern Pro7 und auch Stefan Raab hiermit nochmals auf, auch den Piraten einen Platz zu stellen, da die Piraten über soviel Popularität verfügen, dass ein Einzug in den Bundestag mittlerweile realistischer ist, als dass die traditionellen Parteien auch nur ein einziges Wahlversprechen nach der Wahl einhalten!

(Hier gibt es weitere Informationen zum Thema)


Kommentare

2 Kommentare zu Heuchelei, Angst und Verdrängung bei tv total (Pro7)

  1. Pingback: Tweets die X erwähnen Heuchelei, Angst und Verdrängung bei tv total (Pro7) | Kreisverband Piratenpartei Märkisch-Oderland -- Topsy.com

  2. Pingback: Aktueller Status der Aktion #EnterDenRaab « piratig

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen